Forschungsfelder

Gewaltfreie Kommunikation

Hinter allem Denken, Fühlen und Handeln stehen Bedürfnisse!

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg gibt Halt und Orientierung um Verbindungen zu gestalten, in denen jeder Mensch gesehen und mit einbezogen wird.

Der Fokus auf Bedürfnisse öffnet gegenseitigen Raum füreinander und ermöglicht Begegnung basierend auf Respekt und Verständnis, auch in herausfordernden Situationen.

Embodiment

Raus aus dem Kopf, rein in den Körper.

Diese unsere Kultur konditioniert zu tiefst sich mit dem Verstand vorwärts zu bewegen.  Zurück zu Balance braucht es die Gegenbewegung. Dein Körper ist der Weg! Embodiment bedeutet zurück in das Spüren als essentiellen Schritt zurück zum vollkommenen Dasein! Spüren, atmen, leuchten! Wach rütteln, die Dichte weit atmen, in die Erde stampfen, sich in den Himmel räkeln. Zurück in den Spirit des Kindes – wild, verspielt, unbedacht, pur, präsent, kräftig, intuitiv. Zurück zum Ursprung.

klang

Klänge wirken auf unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele. Unser Körper besteht zu über 75 % aus Wasser und unsere Knochen sind hohl. Klangschwingungen verbreiten sich in ihm ähnlich wie die Wellen, die entstehen, wenn ein Stein ins Wasser eintaucht.

Wir hören Klänge über das Gehör und gelangen so in eine Tiefenentspannung. Wir spüren sie über unsere Haut. Wie sanftes Massieren nehmen wir die angenehmen Vibrationen der Schwingungen an unserer Körperoberfläche wahr. Wir können aber auch zu einem erheblichen Teil über die Vibration unserer Knochen hören.

Die Schönheit eines Klangs zeigt sich nicht nur in dem, was wir hören,
sondern auch in dem, was wir spüren. Franz-Josef König

Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass Schwingungen einen Einfluss auf bestimmte Zellfunktionen ausüben. Es wurden Hinweise auf eine tendenziell aktivierende Wirkung der Klänge gefunden. Nach der Beschallung war bei den Menschen die Anzahl der lebenden Zellen signifikant angestiegen.

Ist der Mensch in Einklang mit sich und seiner Umwelt, schwingen seine Zellen harmonisch. Er ist gesund und fühlt sich wohl. Ungleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele führen zu Anspannung und Krankheit.

Klänge nehmen wir bereits im Mutterleib wahr und sie begleiten uns bis ans Ende unseres Seins. Bereits im vierten Schwangerschaftsmonat ist das eigentliche Hörorgan komplett ausgebildet. Wir hören also schon lange bevor wir geboren werden. Untersuchungen aus der Sterbeforschung belegen, dass es meist der Hörsinn ist, der als letzter Sinn erlischt, wenn wir sterben.

QUELLE: https://www.klangmystik.de/klang-alles-schwingt/die-wirkung-von-klaengen.html
Living Compassion

Der Arbeit des Lebens in Mitgefühl liegt eine alles einladende Haltung zugrunde. Es ist ein radikales Mitgefühl, welches alles Erleben einbezieht. Es beginnt in uns selbst und weitet sich auf unsere Beziehungen und die zwischenmenschliche Welt aus.

Die Werkzeuge, die Robert Gonzales in seiner Arbeit zusammenfließen lässt, gründen auf der GFK und seiner eigenen, verkörperten Spiritualität. Bedürfnisse werden als ein Tor zur Essenz, zu unserer wahren Natur gesehen.

Leben in Mitgefühl bringt den spirituellen Kern der GFK zum Vorschein, und die GFK macht Leben in Mitgefühl greifbar. Die beiden sind für mich unzertrennlich. Mit einem starken Fundament der GFK lädt Gelebtes Mitgefühl dazu ein, in der und durch die Energie der Bedürfnisse zu leben. Wir lassen unser wahres Sein, die wesentlichen Qualitäten, die unser Wesen ausmachen, sich ins Leben, in unsere Beziehungen und in unsere Welt hinein entfalten. Leben in Mitgefühl lädt zu tiefer innerer Transformationsarbeit ein, so dass wir umwandeln können, was unsere wahre Natur daran hindert, durch uns hindurch zu scheinen, und Qualitäten wie Liebe, Mitgefühl, Klarheit, Freiheit und Kreativität und vieles mehr leben und verkörpern zu können.

 

Quelle: www.embracing-life.com | Danke, Nadine Helm, für diese wundervolle, treffende Beschreibung!
Schattenintegration

Tag & Nacht, Einatmen & Ausatmen, Freude & Trauer, Geburt & Tot, Schlafen & Wachen…Licht & Schatten.

Die Sehnsucht im Mensch nach Zufriedenheit und Glück ist immens und natürlich. Die Konditionierung im Menschen sich gegen den Schatten zu widersetzen, zu ignorieren und zu unterdrücken ist tief in uns verankert.
In unserer Kultur gibt es kaum gesunden Umgang mit ‚negativen Gefühlen/Anteilen‘ die jeder, ganz natürlich in sich trägt. Oft sind diese unerwünschten Anteile so unterdrückt, dass sie tief im Unterbewusstsein schlummern. Menschen erleben, dass sie kaum, oder keinen Zugriff haben auf Empfindungen wie Wut, oder Ärger. Wenn Ärger und Wut erlebt werden, passiert das oft unkontrolliert und toxisch ein- oder ausagierend. Tragisch ist, dass diese Anteile gleich zum Menschsein gehören, wie die lichtvollen, angenehmen.
In ‚alternativen‘ Kreisen, in denen das Streben nach ‚Licht & Liebe‘ zelebriert wird, ist spiritual bypassing (die Tendenz, spirituelle Ideen und Praktiken zu verwenden, um ungelösten emotionalen Problemen, psychologischen Wunden und unvollendeten Entwicklungsaufgaben auszuweichen oder sie zu vermeiden) ein verbreitetes Phänomen.

Als Schatten bezeichnen wir das komplette Unterbewusstsein und seine mysteriösen verborgenen Anteile. Unser Unterbewusstsein ist etwas, dass wir lernen zu verdrängen und ungern zu sehen, dabei hat das Unterbewusstsein großen Einfluss auf unser Leben.

Schattenarbeit bedeutet das Integrieren Deines Unterbewusstseins. Schattenarbeit bedeutet dich selbst vollkommen zu Erleben und besonders mit den Teilen die dich fordern, verantwortungs- und liebevoll in Beziehung zu gehen.

​Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepaßt an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein.

​- Jiddu Krishnamurti –

gesang

Seit jeher ist Gesang ein Weg sich aus dem Inneren heraus auszudrücken, in Schwingung zu kommen, zu öffnen, sich asuzudehnen. Ein durch und durch heilsamer Prozess.

Singen ist ein Abglanz der Seele.